Donnerstag, 28. Januar 2010

Wie ein riesiges iPhone
Das iPad ist da


Apple-Chef Steve Jobs hat wie erwartet in San Francisco einen Tablet-Rechner präsentiert. Das iPad ist sexy und hat viel drauf. Überraschen konnte uns Jobs mit seinem iPad aber nicht.

Der Computer ist nur einen halben Zoll dick und wiegt gerade mal 750 Gramm. Das Multitouch-Display hat eine Bildschirmdiagonale von 9,7 Zoll. Angetrieben wird das iPad von einem hauseigenen 1-Gigahertz-Prozessor. Die Demonstration von Jobs zeigt, dass die CPU alle Anwendungen - auch aufwendige Spiele - flüssig und schnell darstellen kann. Multitaskingfähig ist der Computer offenbar nicht. Jobs sagte jedenfalls nicht, dass das iPad mehrere Anwendungen gleichzeitig ausführen könne.

Je nach Modell ist Apples Tablet-PC mit 16 bis 64 Gigabyte Speicher ausgestattet. Kontakt zur Außenwelt nimmt das iPad im 3G-Netz (UMTS), per WLAN oder Bluetooth auf. Telefonieren kann man damit nicht. Der Akku soll laut Jobs zehn Stunden durchhalten, als Standby-Zeit gibt er einen Monat an.

Kein Wow-Effekt

Alle Apps, die auf dem iPhone laufen, funktionieren auch auf dem iPad. Um die Darstellung zu optimieren, werden die Programme mit doppelter Pixelzahl dargestellt. Wie erwartet, soll das iPad auch als E-Book-Reader dienen. Die New York Times schreitet voran, will als erste Zeitung ein spezielles iPad-App anbieten.

Wie beim iPhone kann der Nutzer Inhalte im iTunes Store kaufen und herunterladen. Natürlich ist das Programm vorinstalliert. Fotos anschauen, Videos gucken, im Internet surfen, E-Mails verschicken. Das alles geht mit dem iPhone auch, das iPad kann's halt besser. Ob das ausreicht, um einen Kaufrausch auszulösen, bleibt noch abzuwarten. Nicht wenige Fans hatten gehofft, dass das Apple-Tablet über eine Kamera verfügt und Videotelefonie möglich ist. Diese Features hebt sich Apple vielleicht für das nächste Modell auf.

Preise ab 500 Dollar

Bereits in zwei Monaten sollen die ersten von insgesamt sechs Modellen ohne Vertragsbindung im Handel sein - allerdings noch ohne UMTS. 3G-fähige iPads sollen in drei Monaten folgen. In Deutschland kommen die Apple-Tablets möglicherweise im Juni auf den Markt.

In den USA kostet das Basis-iPad mit 16 GB und WLAN 500 Dollar, mit UMTS 630 Dollar. Die 32-GB-Variante gibt's für 600/730 Dollar, das 64-GB-iPad ist für 699 bzw. 830 Dollar zu haben.

Quelle: www.n-tv.de

Bookmark and Share

Keine Kommentare:

Kommentar posten