Freitag, 4. Mai 2012

Roberts Lügen (PDF)

(eBook) Roman


Robert fühlt sich unzufrieden und in seiner Ehe gefangen. Viele Jahre lang spielt er den liebenden Ehemann. Immer auf der Suche, zerstört er dabei nicht nur seine eigene Familie, sondern ebenso sich selbst. Vom Alkohol umnebelt werden ihm seine Handlungen nicht bewusst und er sieht gar nicht was er alles anrichtet. Der Roman zeigt sehr deutlich, wie eine Trennung sich auf alle Beteiligten auswirkt, aber auch, wie stark Liebe – wahre Liebe – wirklich sein kann. Ein zweischneidiges Schwert, welches sowohl Wunden in die Seelen der Verlassenen, aber auch in diejenigen, die gehen, reißt. Trennung in Freundschaft. Dieses scheint eine Vorstellung zu sein, die nach diesem Roman nur durch eine rosarote Brille zu glauben ist. 
Liebe, Hass, Enttäuschung und verletzter Stolz sind eine gefährliche Mischung, die bei einer Trennung schnell explodiert. Zu einer Trennung gehören immer zwei Menschen – so heißt es doch. Aber in der Realität scheint es wohl eher so, dass der Verlassene der Kläger ist und der, der geht, der Angeklagte. Und die Kinder? Sie sind ebenfalls Verlassene und klagen an. In den Augen der Kinder verlässt man nicht seine Familie für einen anderen Partner. Die Verlassenen sind immer die Leidtragenden, die Verletzten! Und die, die gehen sind die Glücklichen? Ein Trugschluss, den aber wohl nur der Partner erkennt, der verlässt. 
Was soll ein Mensch tun, der eigentlich gehen will? Soll er bleiben und ein Spiel spielen? Zum Wohle der Anderen, der Kinder, des Partners? 
Diese Geschichte sticht in viele Wunden, sie zerrt an der Sympathie der Leser, die für die Verlassenen und Traurigen stehen, ebenso aber für das neue Liebesglück, welches so ehrlich und innig ist, als hätten sich diese Menschen in einem früheren Leben für das Wiederfinden im Hier und Jetzt verabredet… 
Die Familie ist nach einer Trennung kaputt. Und die Kinder? Sie haben kein Elternhaus mehr. Und doch gehören alle für immer zusammen. Die Mutter bleibt die Mutter und der Vater bleibt der Vater. Es kann – wenn alle wollen – friedlich sein, wäre da nicht der verletzte Stolz der Verlassenen…

Dieser Roman erzählt von Liebe und Hass, von Glück und Unglück, von Lüge und Ehrlichkeit – eine Geschichte einer Trennung aus Liebe.

Autor: Rolf von Manowski / Umfang: PDF 322 Seiten / Sprachen: Deutsch / Erschienen 2012

Keine Kommentare:

Kommentar posten