Donnerstag, 27. Juni 2013

Schule unter dem Mangobaum

Sonne über den Schwarzen Bergen
Hegnauer beschreibt, wie nach dem Schreckensbeben mit Hunderttausenden von Toten die Bergburg zu seinem Quartier wurde. So nennt er nostalgisch seine Zuflucht in einem normal-haïtischen Blocksteinhaus, wo die Leser auch Anwohner und ihre Denke kennenlernen. 400 Götter leben im Hinterhof, wo zwei Peristyle ans Haus angebaut sind. Beim Vaudou ist ein Erdbeben natürlich, nichts ist überweltlich. Leben und Natur vibrieren, sonst leben sie nicht. Viele sagen «übernatürlich», wenn sie etwas nicht verstehen, (noch) nicht messen, wägen und erklären können. Und viele (auch «Christen») glauben nur an einen oder überhaupt keinen Gott, aber haben Gott im Hinterkopf.
Für Hegnauer sind sowohl Libellen und Leuchtkäferchen, Kolibris wie auch Kokorats (Straßenkinder) göttliche Wesen. Sie verdienen unsere Hilfe, z. B. eine Schule. Was es nicht gibt, das macht man halt selber. Mütter spielen Lehrerinnen, die Dörfler machen den Rest, alles gratis: Die «Schule unter dem Mangobaum». Ihr kommt auch dieses Buch zugute.
Autor: Otto Hegnauer
Umfang: 161 Seiten
Sprache: Deutsch
Erschienen 2012
Verlag: Wagner Verlag
ISBN: 978-3-862798-96-4
Preis: 12,90 EUR

Keine Kommentare:

Kommentar posten