Mittwoch, 2. Juni 2010

DOWNLOAD STORE | EBOZON - der Download Store für Bücher. eBooks, eMagazine, Hörbücher und Video Trainings zum Download bei EBOZON.

Das eBook im Download Store von EBOZON. Dank Internet und digitalen Medien haben Leser sofortigen Zugriff auf Bücher, die zum Download in Online Stores angeboten werden. Ein eBook (aus dem Englischen für electronic book), auch eingedeutscht als eBuch (von elektronisches Buch) bekannt, ist ein Buch zum Download und macht das Medium Buch mit seinen medientypischen Eigenarten in digitaler Form verfügbar.

Das elektronische Buch oder eBook gibt den Eindruck eines realen Buches möglichst umfassend und wirklichkeitsgetreu auf dem Bildschirm oder speziellen Lesegeräten wie etwa eBook Readern wieder und macht es mit computertypischen Eingabemöglichkeiten (Maus, Tastatur usw.) bedienbar. Der Inhalt von eBooks mit seinen buchtypischen Eigenheiten wie etwa vorgegebener inhaltlicher Abfolge, seitenorientiert strukturierte Darstellung, Seitenüberblick, Blätterfunktion usw. wird dabei computer- und bildschirmgerecht angeboten.

Das eBook als solches wird dabei vor allem als Struktur-, Inhalts- und Funktionsvorgabe verstanden, die ein real existierendes Original nicht benötigt. Dessen Gestaltung hängt demzufolge in der Regel vom jeweils verwendeten Lesegerät ab, orientiert sich an bildschirmspezifisch optimaler Darstellung und ist vom Vorliegen eines ggf. in Printversion existierenden Exemplars völlig unabhängig. Das eBook darf als gänzlich eigenständiges Medium verstanden werden, dessen Funktionalität mit Hilfe der Computertechnologie laufend erweitert wird.

Die Geschichte von eBooks ist umfangreich und die Gründungsjahre liegen bereits lange Zeit zurück. Die digitale Verfügbarkeit von Büchern war frühzeitig Diskussionsgegenstand der sich abzeichnenden Informationsgesellschaft. Sie gehörte auch zur ursprünglichen Konzeption des World Wide Web. Bereits 1971 gab es erste Projekte die es sich zum Ziel gesetzt hat, Literatur in digitaler Form anzubieten. Dabei ging es zunächst nur um das Anbieten in unstrukturiertem Textformat, weswegen man kaum von „eBooks“ sprechen konnte. Erst in jüngster Zeit halten typische eBook-Formate wie PDF oder ePub Einzug. Im Download Store EBOZON werden eBooks zum Lesen auf dem PC, Laptop oder eBook Reader ebenso angeboten wie zur Nutzung auf dem iPhone, iPad und weiteren Endgeräten.

Adobe Systems entwickelte aus PostScript das Format PDF, legte es offen und bot den dazugehörigen Acrobat Reader kostenlos zum Herunterladen an. Damit gelang es der Firma, einen plattformübergreifenden Standard für formatierte Daten zu setzen. Mitte bis Ende der 1990er-Jahre riefen die denkbaren Einsparungen für Herstellung und Vertrieb von gedruckten Büchern viele Investoren auf den Plan. Der Begriff „eBook“ wurde zum Synonym für portierbare Druckdateien.
Eine weitgreifende Marktstellung erreichten eBooks bei Fachpublikationen. Inzwischen werden neben Fachbüchern ebenso Romane, Magazine und Journale in digitaler Form verkauft. Die Fachbuchverlage produzieren digitale Publikationen und die Auswahl wächst ständig. Auf der Frankfurter Buchmesse wurde festgestellt, dass bereits 30 Prozent aller Fachbücher als eBooks erhältlich sind.

Jeden Monat kommen auf diese Weise Hunderte neuer digitaler Titel auf den deutschsprachigen Buchmarkt. In der ersten Jahreshälfte 2009 wurden laut GfK rund 65.000 digitale Bücher heruntergeladen - am häufigsten wie auch bei gedruckten Belletristik und Ratgeber. Sie kosteten zwischen 1,99 und 25 Euro; durchschnittlich 10,26 Euro. Für das Jahr 2010 erwartet der Handel einen deutlichen Zuwachs an Verkäufen digitaler Bücher, da die Nachfrage zum Vorjahr inzwischen nochmals um ein Vielfaches gestiegen ist. Nicht nur dank dem immer größer werdenden Angebot an eBook Readern und technischen Highlights wie etwa den von Apple produzierten iPad. Auch die Zahl den Download Stores wächst kontinuierlich an und Online Shops wie etwa EBOZON sorgen für ein breites Angebot an eBooks aus verschiedensten Themenbereichen sowie für eine benutzerfreundliche Bedienbarkeit im Download Store.

Nach einer Umfrage von mehr als 300 Medienunternehmen und Verlagen im Arbeitskreis Elektronisches Publizieren im Börsenverein erscheinen bereits jetzt knapp 40 Prozent aller Neuerscheinungen als eBook. Mit steigender Tendenz. Und auch die Zahl der Download Stores wächst. Im deutschsprachigen Raum gibt es bereits jetzt einige größere eBook Anbieter, zu denen auch der Download Store EBOZON zählt. Alle bieten sowohl Fachbücher als auch Belletristik an.

PC, Laptop oder PDA als Lesegerät für eBooks. Den normalen PC, Laptop oder PDA als Lesegerät zu verwenden hat Vorteile, da zum Lesen keine eBook-Software installiert werden muss. Weitere Investitionen in zusätzliches Zubehör sind daher nicht notwendig. Darüber hinaus ist es möglich, moderne Mobiltelefone bzw. Smartphones als Lesegeräte zu verwenden. Zudem bieten Unternehmen wie etwa Sony oder Foxit mit dem neuen eSlick spezielle eBook Lesegeräte an, sogenannte eBook Reader, die es ermöglichen, bis zu 13.000 Bücher immer Griffbereit bei sich zu haben. Und auch vom neuen iPad von Apple ist auf dem eBook Markt Einiges zu erwarten, denn auf dem neuen Trend-Gerät ist das Lesen von eBooks ebenfalls möglich. Eine eigene virtuelle eBook Bibliothek die von Apple darauf angeboten wird, ermöglicht das einfache Speichern und Lesen von eBooks auf dem neuen High-End-Gerät.

EBOZON – Der Download Store für Bücher.
Weitere Informationen und eine Auswahl an neuen und klassischen eBooks finden Sie auf:

http://www.ebozon.com/


Bookmark and Share

Keine Kommentare:

Kommentar posten