Montag, 1. August 2011

endlich pleite

(eBook) wenn Sicherheit zum Risiko wird

Ben Kuhn wird an einem verschneiten Märzmorgen durch eine Zeitungsüberschrift aus seiner fragilen Alltagsruhe gerissen und gerät in eine Spirale von Verunsicherung und Aktionismus. Eine Boulevardzeitung verkündete den drohenden Staatsbankrott, ausgelöst durch die Bankenkrise, und das baldige Erliegen der Weltwirtschaft. Internet-Blogs und Ratgeberbücher gießen Öl auf das in Ben brennende Sorgenfeuer und warnen ihrerseits vor sozialen Unruhen, Bürgerkriegen und Hyperinflation. Warnungen, die sich in sein Hirn fres-sen und ihn zur Rettung seiner kleinbürgerlichen Existenz treiben.

Doch da hat er die Rechnung ohne seine verbeamteten Kollegen, seinen opportunistischen Chef und seine Freundin Tessa gemacht, deren einzige An-teilnahme an der Finanzkrise das „Schnäppchen Schießen“ bei insolventen Kaufhäusern ist. Als ihr Ben aber vorschlägt, gegen die drohende Inflation eine Immobilie anzuschaffen, beginnt Tessa von einem Häuschen im Grünen zu träumen.

Doch der Traum wird angesichts der überschaubaren finanziellen Mittel schnell zum Albtraum und Ben beschließt, seine Ersparnisse in eine Wasser-aufbereitungsanlage, ein Notreservelager voller Lebensmittel und eine Survival-Ausbildung zu stecken. So müssten sich die ersten Monate einer Wirtschaftskrise überstehen lassen. Er weiß, wenn erst die Banken schließen und die Staaten pleite sind, bleiben auch die Läden leer und Nahrungsmittel werden knapp. Dass dafür zahlreiche, aber vorwiegend Sachen seiner Freundin, Platz für die Notreserven machen müssen, ist nur konsequent. Fast genauso konsequent, dass sich Tessa das so nicht bieten lässt.

Plan B wäre damit nur noch ein Leben auf dem Land, weit ab von einem Job, der ihm zum Hals raus hängt, und einem Hausmeister, der ihm das Leben zur Hölle macht. Zurück zur Natur und Selbstversorgung. Zusammen mit einer Gruppe Aussteiger plant Ben daher die von Konsumterror und Entfremdung freie Kommune, bis er versehentlich in den Verdacht gerät, einer terroristischen Zelle anzugehören.

Wieso Ben aber ein Huhn als Haustier hält, auf dem Balkon Kartoffeln anpflanzt, sich beim Erlernen von Kampfsport den Fuß bricht und schließlich in der Ausnüchterungszelle der Münchener Polizei aufwacht, sind nur ein paar der Fragen an das Leben eines Mannes, der Dank seiner Vorsichtsmaßnahmen der Krise näher kam, als ihm lieb war.

Autor: Ralf During / Umfang: PDF 295 Seiten / Sprachen: Deutsch / Erschienen 2011

Keine Kommentare:

Kommentar posten