Dienstag, 16. Februar 2010

Amazon vs. Apple: Kostenloser Kindle-Reader für Premium-Kunden geplant

Gibt’s den Kindle bald kostenlos? Um Apples iPad Paroli bieten zu können, plant Amazon offenbar, seinen E-Reader zumindest an Premium-Kunden kostenlos abzugeben. Völlig überraschend kommt das nicht: denn technisch gerät Amazon durch Apples neues Tablet in die Defensive - Multimedia, Farbe und Touch-Screen kann das leicht betagte E-Ink-Gerät nun mal nicht bieten. Eine radikale Preissenkung würde das Gadget aber gerade für Vielleser wieder attraktiv machen.

Nur mit E-Ink-Sudoku wird Amazon gegen das iPad nicht punkten können

Spätestens seit Apples iPad-Event im Januar ist klar: Amazon muss auf den Tablet-Trend reagieren. Denn waren die flachen Multimedia-Gadgets bisher eher ein Spartenprodukt, so könnte die Kombination vom großen iPod plus Content-Plattform iBooks die Branche kräftig umkrempeln. Bis Jeff Bezos technisch auf den neuen Tablet-Standard reagieren kann, wird es allerdings noch etwas dauern. Gerade erst hat sich das Kindle-Lab mit der Übernahme von TouchCo wichtiges Know-How im Bereich der Touch-Screen-Technologie gesichert. Ein eigener App-Store ist ebenfalls geplant - doch mit E-Ink-Sudoku wird man gegen Apple nichts ausrichten können. Bleibt also die Preisschraube - und genau da möchte Amazon nun offenbar ansetzen. TechCrunch will aus zuverlässiger Quelle erfahren haben, dass den Teilnehmern am Amazon Prime Subscriber-Programm in Zukunft ein ganz besonderes Angebot gemacht wird - ein kostenloser Kindle.

Premium-Kunde wird man bisher für 29 Euro pro Jahr

Vor kurzem gab es schon eine Art Testlauf - Premium-Kunden bekamen beim Kauf eines Kindles eine äußerst vorteilhafte Geld-zurück-Garantie: denn bei Nichtgefallen wurde nicht nur der Kaufpreis erstattet - man durfte auch das Gerät behalten. Um überhaupt Premium-Kunde zu werden, zahlt man bisher 79 Dollar jährlich (in Deutschland: 29 Euro). Dafür entfallen dann 12 Monate lang die Portokosten bei allen Bestellungen aus dem Amazon-Shop, und die Ware ist garantiert nach 48 Stunden da. Für Amazon lohnt sich der Service auch, denn die “Prime Subscriber” kaufen in der Regel mehrmals pro Monat im E-Store ein. Doch werden “Heavy User”, die am laufenden Band Toaster, Kühlschränke und natürlich auch Print-Bücher ordern, am Ende auch zu E-Book-Enthusiasten werden? Und bei wie muss die Porto-Flatrate sein, damit sich das Modell auch inklusive Gratis-Reader lohnt? Genau darüber wird wohl im Hause Amazon zur Zeit noch intensiv nachgedacht.

Quelle: e-book-news.de

Bookmark and Share

Keine Kommentare:

Kommentar posten