Mittwoch, 3. Mai 2017

Polyamorie - Der Lebensweg mit mehreren Partnern

Wie die meisten Ausrichtungen und Orientierungen wird auch Polyamorie immer bekannter und auch akzeptierter in unserer Gesellschaft. Nicht nur beim Thema sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentifikation gibt es ein Umdenken in der breiten Masse; auch die Liebe zu mehr als einem festen Partner zur selben Zeit wird vermehrt besprochen und auch immer mehr anerkannt. Wobei es sich hierbei genau handelt und wie eine solche Beziehung ablaufen und funktionieren kann, wollen wir in diesem Ratgeber kurz aufzeigen.

Was ist Polyamorie?


Unter dem Begriff Polyamorie wird eine Beziehung verstanden, bei der es mehr als nur zwei beteiligte Partner gibt, also mindestens drei. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um ein "Fremdgehen" während einer Beziehung oder um eine offene Beziehung. Die gewählten Partner wissen voneinander und Leben meist langfristig in diesem Partnerschaftskonzept zusammen, wobei jeder Part der Beziehung gleichberechtigt behandelt wird, es also kein bestimmendes Oberhaupt gibt. Die Lebensweise solcher Partnerschaft wird von den verschiedensten Menschen gewählt. Sie tritt bei heterosexuellen ebenso wie bei homosexuellen und bisexuellen Menschen auf. Die Partnerschaften zeichnen sich durch einen liebevollen und vor allem respektvollen Umgang miteinander aus und sind von langfristiger Dauer, es handelt sich hierbei also keineswegs um Partnertausch oder Ähnliches.

Funktioniert diese Lebensweise in der heutigen Gesellschaft?


Doch wie schaffen es die einzelnen Personen mit Gefühlen der Eifersucht und Unsicherheit umzugehen? Diese Frage kommt sicherlich den meisten Leuten in den Sinn und darum wollen wir hier auch darauf eingehen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Polyamorie Bücher, in denen es Erfahrungsberichte und auch einige Regeln und Tipps für das unkomplizierte Zusammenleben gibt. Das Wichtigste ist sicherlich, das alle Beteiligten über eine gute Kommunikation untereinander verfügen. Es muss jedem möglich sein über seine Gefühle und seine Bedürfnisse offen reden zu können, nur so kann trotz mehrerer Partner ein Vertrauensverhältnis entstehen, das Eifersucht vorbeugt und gegebenenfalls auch mindert, den nur durch Reden weiß jeder der Partner, das er nicht ersetzt wird oder dem anderen egal ist.
Wichtig ist weiterhin einen Menschen nicht mit Besitzansprüchen zu belegen, leider passiert dies in monogamen Beziehungen immer wieder und führt oft zu Problemen, da Personen sich eingeengt fühlen und dann ausbrechen wollen. Auch in Poly-Beziehungen ist ein Besitzanspruch nur mit Problemen verbunden, man muss jedem Beteiligten seinen Freiraum und seine Wahl überlassen, man sollte nicht denken: Er gehört aber doch zu mir. Sondern besser Sachen wie: Er will mit uns zusammen sein.

Wie gesagt gibt es viele verschiedene Polyamorie Bücher, doch besonders das Polyamorie Buch: Polyamorie: Lieben ohne Grenzen, umschreibt das Thema sehr treffend und ist auch für Neulinge eine perfekte Einstiegsliteratur.

Polyamorie: Lieben ohne Grenzen jetzt bei Amazon kaufen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten